Buurebrot 2005
Noch nicht 100% vollwertig!

Mit den Maronen hat das nicht ganz so funktioniert, wie ich mir das dachte - sie sind einfach zu weich gewesen für den wohl recht festen Teig. Aber die leicht marmorartige Struktur ist ja auch nicht schlecht :-) Allerdings schmeckt's auch nicht so stark nach Maronen, wie ich mir das gewünscht habe. Idee: Maronen gekocht in Stücke schneiden, einfrieren, und dann nur angetaut zum Teig geben. Sicherlich werde ich das so noch mal probieren ...

310 ml Soya-Reisgetränk
1 EL mittelscharfer Senf
1 EL Distelöl
490 g (= 1/2 Packung) Backmischung Birlin's Buurebrot (
Birlin-Mühle)
1,5 TL Trockenhefe
125 g gekochte Maronen
1 EL Ahornsirup
3 EL Soyamilch 

Soya-Reisgetränk und Öl in den Backautomaten gießen, den Senf hinzufügen, Backmischung gleichmäßig darüber verteilen. Hefe hinzugeben.

Deckel schließen, Automat einstellen (Programm: Normal; Farbe: dunkel; Teigmenge: I [500 g]).

Die Maronen - ich habe fertig gekochte französische Maronen gekauft, die eingeschweißt lange haltbar sind - in Stücke schneiden, dabei solange davon naschen, bis ca. nur noch 110 g überbleiben. Nach dem Signalton mit 1 EL Ahornsirup und 3 EL Soyamilch auf den Teig geben.

Nach dem Backen 15 Minuten warten. Die Form auf einem Gitter umdrehen, die Knethaken von der Unterseite drehen, bis sie leicht beweglich sind. Dann löst sich das Brot sofort.