Heiliges Haselnussbrot

Wenn es nicht am 24. Dezember gebacken wird... verfällt natürlich die Heiligkeit! :-)

Ansatz aus 100 g Sauerteig mit Wasser (5. Generation)
250 g Roggen
325 g Wasser

300 Dinkel
175 g Mehrkornbrotmischung *
1 Beutel = 10 g Brotgewürz
1 geh. EL Malzmehl
70 g Sahne
50 g Wasser
2 EL Sonnenblumenöl
2 TL Meersalz
1 TL Vollrohrzucker
1/2 Würfel frische Bio-Hefe = 21 g
50 g Wasser
75 g Haselnüsse *

* Birlin-Mühle

12-24 Stunden vor dem Backen den Sauerteigansatz in einer Plastikschüssel mit feingemahlenem Roggenmehl und Wasser verrühren. Schüssel mit einem Geschirrtuch abgedecken und über Nacht auf der Fensterbank über der Heizung säuern lassen. Vor dem Backen 100 g Ansatz entnehmen (für die Weiterverwendung).

Dinkel fein mahlen und mit Mehrkornmischung und Brotgewürz mischen. Sonnenblumenöl in die Backform geben, Sahne, Wasser, Salz und Sauerteig hinzufügen. Mehlmischung über den Sauerteig schütten. In die Mitte eine Mulde drücken, den Zucker hineingeben und darauf die Hefe zerbröseln. 50 g Wasser über die Hefe geben. Haselnüsse im Zerkleinerer grob hacken und am Rand verteilen.

Deckel schließen, Automat einstellen (Programm: Vollkorn, Farbe: dunkel, Teigmenge: II = 750 g). Nach dem Backen auf einen Rost stellen. Nach 5 Minuten umdrehen, Knethaken durch Drehbewegungen lösen. Das Brot löste sich einfach.