Feigenbrötchen mit Walmütze

Angelehnt an ein Rezept aus dem Buch "Brotbacken" (Dam / Kramer).

50 g Hartweizen
200 g Einkorn
250 g Dinkel
1 Prise Salz
1 TL Anis ganz
250 g Wasser (besser: 200 g)
150 g Butter
150 g Feigen
1 EL Honig
1 Würfel (= 42 g) Biohefe
55-60 g Walnüsse

Butter mit 250 g kochendem Wasser übergießen. Getreide mischen und im Mahlvorsatz der Messerschmidt Jupiter-Küchenmaschine bei feinster Einstellung mahlen. Mit Salz und grob geschrotetem Anis mischen. Feigen im Thermomix zerkleinern (10 Sekunden Stufe 4) und aus dem Mixtopf nehmen. Mehl, Butterwasser, Feigen, Honig und Hefe im Thermomix zu einem Teig verkneten (Einstellung Teig, 3 Minuten). Der Teig wird sehr weich, ich würde beim nächsten Mal nur 200 g Wasser nehmen.

Teig in eine Plastikschüssel geben, mit etwas Mehl bestreuen und in zwei dünne Plastiktüten stecken und 35 Minuten gehen lassen. Walnüsse mit einer Teigrolle zerdrücken und in eine kleine Schüssel geben. Eine zweite Schüssel mit etwas kaltem Wasser füllen.

In ca. 17 Portionen zu etwa 60 g teilen und diese in der nassen Hand zu Kugeln formen. Mit einer Seite in die Schüssel mit Wasser und dann in die Walnüsse tauchen. Den Ofen auf 60°C erwärmen. Die Teigkugeln auf ein Backblech mit Backfolie setzen, mit Wasser besprühen, in einen großen Plastiksack geben und nochmals ca. 15-20 Minuten auf der geöffneten Backofentür gehen lassen.

Ofen 5 Minuten auf 200 °C anheizen, die Brötchen gründlich mit Wasser besprühen und 15-20 Minuten bei 190 °C backen. Nach dem Backen nochmals besprühen und vorsichtig voneinander trennen.