Brötchen für Anfänger

Nicht viel Arbeit, kein Risiko (die Hefe hat nachts genug Zeit zum Gehen; ich weiß allerdings nicht, ob das auch mit Trockenhefe funktioniert).

11 Brötchen

1/2 Würfel Bio-Hefe (21 g)
300 g kaltes Wasser
415 g Dinkel
85 g Hartweizen (oder Weizen)
25-50 g Wasser
2 TL Gemüsesalz
evtl. je 2-3 TL Mohn, Sesam, Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Kümmel

Tipp:
Wer die Brötchen ohne Belag essen möchte, sollte sie etwas stärker salzen, z.B. 3 TL Salz, oder 1 TL Salz plus 1 TL Gewürz

  1. Hefe in kaltem Wasser auflösen.
  2. Dinkel und Hartweizen mischen und fein mahlen. Mit dem Salz vermischen.
  3. Hefewasser zu dem Mehl geben, in der Schüssel erst mit einem Löffel und dann mit der Hand verkneten. 25 g Wasser hinzugeben. Wenn der Teig dann noch nicht geschmeidig genug ist, den Rest Wasser esslöffelweise hinzugeben. Der Teig soll nicht mehr an der Hand oder am Tisch kleben.
  4. Schüssel in eine Plastiktüte stecken und über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.
  5.  Morgens den kalten Teig gründlich mit der Hand durchkneten.
  6. Portionen zu 74 g abwiegen. Jede Portion in der Hand nochmals gut durchkneten und zu einem runden Brötchen formen.
  7. Nach Lust und Laune noch "deckeln": die Brötchen mit der Oberseite erst in Wasser und dann in Sesam, Leinsamen, Kümmel, Sonnenblumenkerne oder Mohn tauchen.
  8. Nebeneinander auf ein mit Dauerbackfolie ausgelegtes Backblech setzen.
  9. Mit einem Messer etwa 1 cm tief längs einschneiden, Brötchen mit Wasser einsprühen, das Blech in eine große Plastiktüte stecken, 45 Minuten gehen lassen.
  10. Den Herd (Heißluft) 15 Min auf 200 °C vorheizen, auf den Boden eine ofenfeste Form mit Wasser stellen und die Brötchen dabei weiter gehen lassen.
  11. Blech in den Ofen schieben, die Temperatur auf 175°C stellen und 20 Minuten backen.
  12. Klopfprobe machen, wenn die Brötchen hohl klingen, sind sie gar. Auf ein Gitterrost legen und noch heiß mit Wasser besprühen.