Maisstangen

Sie sind als Teig eigentlich ganz gut gegangen, im Ofen dann fast gar nicht mehr und die Kruste ist relativ dick. Kann sein, dass das an meinem defekten Ofen liegt. Geschmack ist aber okay.

250 g Dinkelsauerteig
1/2 Würfel Hefe (20 g)
50 g Wasser

200 g Mais
2 Teelöffel Salz
100 g Dinkel
90-100 g Wasser

Am Vorabend Sauerteig so auffüttern, dass am nächsten Morgen 250 g zur Verwendung bereitstehen.

Morgens die Hefe im Wasser auflösen. Den Mais fein mahlen (hier: im Thermomix 1,5 Minuten auf Stufe 10). Mit dem Salz mischen. Dinkel fein mahlen, in den Dinkel eine Kuhle drücken, das Hefewasser hineingießen und mit etwas Mehl zu einem dicklichen Brei verrühren. Mit Folie abdecken und 20 Minuten gehen lassen.

Sämtliche Zutaten mit eineinander verkneten, bei der letzten Wasserzugabe vorsichtig sein, weil sie davon abhängig ist, wie flüssig der Sauerteig ist. Teig gründlich kneten (ca. 10 Minuten). Der Teig ist weich, aber nicht klebrig. Eine Teigkugel formen, Teigschüssel in eine Plastiktüte geben, mit einem Tuch abdecken und 2 Stunden gehen lassen, nach einer Stunde nochmals kurz durchkneten.

Ofen auf 250 °C stellen, auf den Boden eine feuerfeste Form mit Wasser stellen. Teig erneut durchkneten. In 3 Portionen zu etwa 230 g teilen (wiegen). Jede Portion in drei Schritten zu einer Stange ausrollen. Nebeneinander auf ein mit Dauerbackfolie ausgelegtes Backblech legen. Einsprühen, mit der Schere oder einem Messer einschneiden und das Backblech in eine große Plastiktüte schieben. 30 Minuten gehen lassen (dann ist der Ofen auch endlich auf 220 Grad). Blech einschieben und 25 Minuten backen, dann den Ofen ausstellen und 5 Minuten nachbacken.

Noch heiß mit Wasser einsprühen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.