Erdnusssalzfladen

Ich stand heute vor einem Problem: Ich brauchte mittags Brot, wollte aber kein ganzes auftauen, weil ich ja am Wochenende neu backe, und tiefgekühlte Brötchen hatte ich keine mehr. Also musste ich etwas backen, dass schnell(er) geht als Brötchen. Ich kam auf Fladen aus einem weichen Teig, der weder großartig geknetet noch mühsam geformt werden muss. Ergebnis: Kann sich sehen lassen!

Wer kein grobes Salz zum Bestreuen hat, salzt den Teig einfach mit 2 Teelöffeln Salz. Ergibt 1 Backblech.

1/2 Würfel Bio-Hefe (21 g)
125 g Wasser

150 g Emmer
350 g Dinkel
1 gestr. Teelöffel Kräutersalz
1 gestrichener Teelöffel Tandoori-Gewürzmischung (Brecht)
3 Esslöffel Olivenöl
250-325 g Wasser
70 g Erdnüsse
1-2 Esslöffel grobes Salz

  1. Hefe im Wasser verrühren, bis sie aufgelöst ist.
  2. Emmer und Dinkel fein mahlen und mit Salz und Tandoori-Gewürz mischen. Hefewasser, Öl und einen Teil des restlichen Wassers mit dem Löffel unterrühren. Soviel Wasser hinzugeben, dass sich ein Teig von der Konsistenz eines Rührteigs ergibt. Noch ein wenig rühren, bis er zähflüssig ist.
  3. Teigschüssel in eine Plastiktüte stecken und eine Stunde gehen lassen.
  4. Teig mit einer Teigkarte auf einem mit Dauerbackfolie ausgelegten Backblech ausstreichen. Die Teigkarte immer wieder nass machen. Mit der nassen Hand nachglätten.
  5. Mit Erdnüssen und Salz (Vorsicht! nicht zu viel nehmen) bestreuen.
  6. Blech in den kalten Ofen schieben. Ofen auf 175 °C (Umluft) stellen, auf den Boden eine feuerfest mit Wasser setzen und 22 Minuten backen. Zwischendurch einmal mit Wasser besprühen. Temperatur auf 150 °C stellen und weitere 5 Minuten backen.
  7. Mit einem Messer vorschneiden, dann mit der Haushaltsschere in Stücke schneiden. Geht viel einfacher und gefährdet die Dauerbackfolie nicht.
  8. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.