Dampfbrötchen

Zubereitungszeit: ca. 70 Minuten (inklusive Gehen & Dämpfen); 4 Stück

Mir fehlte heute Morgen Brot zum Frühstück, und auch Brot fürs Mittagessen. Da am Sonntag wieder Brot backe, ist es blödsinnig, ein ganzes oder auch ein halbes Brot aufzutauen. Da mir die Dampfklöße so lecker geschmeckt haben... da wäre das doch auch möglich, auf diese Weise relativ energieschonend Brötchen herzustellen. Gedacht, getan. Voila.

10 g Bio-Hefe-Würfel (1/4 Würfel)
50 g Wasser
115 g Dinkel
10 g Roggen
10 g Leinsamen
3 Esslöffel Sahne
1 Esslöffel Wasser
1 Teelöffel Kräutersalz
1 Prise Muskat
 

Hefe im Wasser auflösen. Dinkel mit Roggen und Leinsamen fein mahlen (da der Leinsamenanteil gering ist, geht das bei dieser kleinen Menge zusammen auch in einer Steinmühle). In die Mitte eine Kuhle drücken, das Hefewasser hineingießen und mit etwas Mehl zu einem Brei verrühren. 5 Minuten stehen lassen. Salz, Sahne, Muskatnuss und 1 Esslöffel Wasser hinzugeben und gründlich durchkneten. Der Teig ist sehr weich. Eine Kugel unter Teigspannung formen. In der Teigschüssel mit Folie abdecken und mit einem Geschirrtuch abdecken. 40-45 Minuten gehen lassen.

Teig nochmals durchkneten,, in vier Portionen zu etwa 60 g teilen. Jede Portion nochmals gut durchkneten, wieder unter Teigspannung vier Kugeln formen. Einige Minuten ruhen lassen. Derweil den Thermomix vorbereiten: Rand und Boden des Gareinsatzes ganz dünn mit Öl bestreichen. Etwa 750 ml heißes Wasser in den Thermomix geben. Klöße in den Gareinsatz legen. Garen für 35 Minuten, Varoma, Stufe 1.

Besonders lecker sind sie, wenn man sie dann vor dem Essen auf beiden Seiten auf dem Toasteraufsatz röstet.