Kamutbaguette

Auch ein langsames Baguette mit feiner, und doch lockerer Struktur. Sehr empfehlenswert. Die Baguettes hatte ich fürs Mittagessen vorbereitet.

Vorteig:
10 g BioHefe (1/4 Würfel)
100 g Kamut
200 g Dinkel
300 g Wasser
1 gestrichener Teelöffel Salz
1 Teelöffel Honig

Hauptteig:
100 g Kamut
100 g Dinkel
20 g Wasser
1 Teelöffel Salz

12-14 Stunden vor dem Backen (abends):
Hefe im Wasser auflösen. Getreide zusammen fein mahlen, mit Hefewasser, Salz und Honig gut verrühren.

Backtag:
Frühmorgens:
Getreide mischen und fein mahlen. Mit dem Salz zum Vorteig geben, erst mit dem Löffel verrühren und dann mit der Hand kneten. Dabei etwa 20 g Wasser einarbeiten. Der Teig wird weich, löst sich jedoch vom Schüsselrand. Eine Teigkugel unter Spannung formen, Teigschüssel in eine Plastiktüte geben, mit einem Tuch abdecken

und 2 Stunden gehen lassen.

Teig mit der Hand gründlich kneten und in 3 Portionen zu etwa 270 g teilen. Die Knetfläche mit feinen Brotbröseln bestreuen und auch die Hände damit "bemehlen". Zwei Baguettes in Breite des Backblechs rollen. Nebeneinander auf ein mit Dauerbackfolie ausgelegtes Backblech legen. Einsprühen, schräg mit einem Messer mehrmals einschneiden.

Baguettes mit Wasser besprühen, das Blech in eine große Plastiktüte stecken und nochmals 30 Minuten gehen lassen. Ofen 20 Minuten auf 225 °C (Umluft) vorheizen. Auf dem Boden steht eine feuerfeste Form mit Wasser. Baguettes nochmals mit Wasser besprühen, in den heißen Ofen schieben.

Insgesamt 20 Minuten backen. Ofen ausstellen und Baguettes 5 Minuten nachbacken. (Garprobe machen - beim Klopfen gegen die Unterseite müssen die Baguettes hohl klingen.) Heiß nochmals einsprühen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.