Praktikantenkringel

Ergibt 10 Kringel, Zöpfchen oder Ringe
In der letzten Woche hatte ich einen jungen Mann zu Besuch, der im Büro Praktikum gemacht hat. Außerdem war er an einigen Küchendingen interessiert. Und so haben wir an einem Tag Sesamgebäck gemacht, ich habe mir ein ganz einfaches Rezept ausgedacht. Am nächsten Tag hat er dann das Ganze mit Mohn in Eigenarbeit hergestellt: Genauso lecker, ein Kompliment!

1 Würfel frische Bio-Hefe (42 g)
100 g Wasser
500 g Weizen
2 gestr. TL Salz
50 g Sahne
170 g Wasser

2-3 EL Sesam
2-3 EL Mohn

s. Austauschtabelle

Hefe in 100 g Wasser verrühren.

Weizen fein mahlen. In die Mitte eine Kuhle drücken, Hefewasser mit einem Teil Mehl zu einem Brei verarbeiten und abgedeckt 20 Minuten stehen lassen. Salz und Sahne an den Rand des Teigs geben, Wasser hinzufügen und 7 Minuten mit der Hand kneten. Eine Kugel unter Spannung bilden, abgedeckt mit Plastikfolie und Handtuch in einer Schüssel 30 Minuten gehen lassen. Nochmals kräftig mit der Hand durchkneten.

Zwei Untertassen bereitstellen, auf eine Sesam schütten, in die andere etwas Wasser. Teig halbieren, jede Hälfte zu einer Kugel unter Spannung formen und mit jeder Kugel wie folgt fortfahren (nicht verwendete Kugeln unter Dauerbackfolie ruhen lassen):

In fünf Stücke teilen (je 84-86 g) und wieder jeweils zu einer Kugel unter Spannung formen. In Kringel (längliche Rolle bilden, platt drücken, jeden Streifen um sich selbst verdrehen, die Enden schließen und zusammendrücken), Zöpfchen oder Brezel formen.

Die Teiglinge erst kurz in das Wasser auf der Untertasse halten, dann - ohne sie unzudrehen - in den Sesam (bzw. den Mohn) drücken. Mit der Saat nach oben auf ein mit Dauerbackfolie ausgelegtes Backblech legen (reicht für 2 Bleche). Beide Bleche mit Gärfolie abdecken.

Ofen auf 250 °C (Umluft) vorheizen, auf dem Boden steht eine ofenfeste Form mit Wasser. Beide Bleche einschieben und bei 200 °C 20 Minuten backen (Klopfprobe machen). Auf ein Kuchengitter geben, einsprühen und auskühlen lassen. Schmecken auch warm sehr lecker!

Tipp: Für alle Veganer: Statt der Sahne kann man 2 EL Öl/3 EL Wasser nehmen. 
Die Gehzeit des Teigs von 30 Minuten kann in der kälteren Jahreszeit durchaus länger sein (bis zu 1 Stunde); der Teig sollte sich quasi verdoppelt haben.