Sojaschrotbrot

Soja bei mir in einem Rezept, wie kommt's? Ganz einfach - da ich vor einigen Wochen eine Hülsenfruchteinkaufswelle hatte, habe ich beim Bioladen bestellt "Bitte von allen Sorten Hülsenfrüchten je eine Packung." Dass Soja dabei sein könnte, kam mir nicht in den Sinn ;-)

Eine große 35 cm-Profi-Email-Backform

1 knapper TL Trockenhefe (4 g)
1000 g kaltes Wasser
1100 g Dinkel
200 g Buchweizen
100 g Sojabohnen
1 EL Brotgewürz geschrotet
2 flach gestr. EL Salz
30 g Leinsamen
Butter zum Fetten der Form
  1. (Am Vorabend) Hefe mit dem Wasser in die Knetteigmaschine geben und mit einem Löffel verrühren, bis sich die Hefe gelöst hat.
  2. Getreide mischen und fein mahlen. Soja in einem kleinen Mixer schroten. Mit Brotgewürz, Salz, Mehl und Leinsamen mischen, zu dem Hefewasser geben und 3 Minuten kneten lassen.
  3. Die Schüssel in eine Plastiktüte stecken und auf der Fensterbank etwa 10-12 Stunden stehen lassen.
  4. (Am Backmorgen) Ofen auf 250 °C vorheizen. In dieser Zeit: Nochmal gut kneten lassen (3 Minuten), bis alle Luft entwichen ist.
  5. Brotform einfetten und den Teig hineinfüllen, mit Wasser einsprühen, mit einem Messer kreuzweise 1-2 cm tief schräge Rillen einschneiden und ruhen lassen, bis der Ofen 250 °C erreicht hat..
  6. Brot in den Ofen schieben, Temperatur auf 225 °C stellen und 50 Minuten backen.
  7. Auf ein Kuchengitter stürzen (Klopfprobe), mit Wasser einsprühen und abkühlen lassen.

Tipp:
Der Teig lässt sich auch ohne Maschine herstellen: am Vorabend nur einmal gut durchrühren, am nächsten Morgen kneten, bis die Luft entwichen ist.